Geboren in der Fontanestadt Neuruppin, beendet Heike Feist im Jahr 2000 ihre Schauspielausbildung in ihrer Wahlheimat Berlin. Nach Engagements an Theatern in Berlin, Potsdam, Senftenberg und Kassel, sowie zahlreichen Film- und Fernsehengagements (u. a. „Soko Leipzig“, „Bad Cop“, „Rosa Roth“) schlägt sie seit 2008 in dem Solostück „Cavewoman“ als Darstellerin einer modernen Höhlenfrau die Brücke zwischen steinzeitlichen Geschlechterverhältnissen und heutigem Beziehungsstress. 2009 gründet sie die Reihe „Biographien für die Bühne“: Unter eigener Regie und mit einem Kollegen an der Seite gastiert sie mit ihren selbst verfassten Stücken über Kurt Tucholsky, Joachim Ringelnatz und Hildegard von Bingen auf Bühnen in ganz Deutschland. Als Autorenteam schreibt sie mit Ralf Krämer ihre erste Auftragsarbeit, „Alle Kassen, auch privat“. In diesem temporeichen Solostück spielt Heike Feist alle drei Rollen selbst.

Ralf Krämer

Obwohl seine Heimatstadt Lüdenscheid durch einen Sketch von Loriot berühmt wurde, näherte sich Ralf Krämer dem humoristischen Fach eher auf Umwegen. Seit 1994 in Berlin lebend, arbeitete er als Altenpflegehelfer, und Filmvorführer. Er absolvierte die Drehbuchschule Berlin, wurde zum Projekt „Théâtre demain“ des Goethe-Instituts Tunis eingeladen, war bis 2012 Redakteur des Popkulturmagazins Spex und ist Teil des Figurentheaters Ralle&Bolle. Als freier Autor und Journalist veröffentlichte er u.a. die Biografie „Franka Potente“ (mit Klaus Rathje) und schreibt für Zeitungen und Magazine (u.a. Berliner Morgenpost, taz, Planet Interview). Für Heike Feist arbeitete Ralf Krämer zunächst als dramaturgischer Berater der „Biographien für die Bühne“. „Alle Kassen, auch privat“ ist ihr erstes gemeinsames Stück als Autoren-Team.

Marc Lippuner (*1978) lebt in Berlin. Er studierte Literaturwissenschaften und Geschichte, landete danach aber sofort beim Theater, dem bis heute ein Großteil seiner Liebe gilt. Er realisiert dokumentarische Projekte mit dem von ihm gegründeten Theaterkollektiv PortFolio Inc. oder inszeniert große Dramen in kleinen Theatern der deutschsprachigen Provinz. Seit seinem weiterbildenden Masterstudium in Kultur- & Medienmanagement engagiert er sich zunehmend auch in der Konzeption und Durchführung von partizipativen Kulturprojekten – im Realen und mit den Kulturfritzen auch im Digitalen. Im Januar 2017 übernahm Marc Lippuner die Leitung der WABE Berlin. „Alle Kassen, auch privat“ ist Marc Lippuners erste Inszenierung für Theater Mogul.